"Schwerdt am Herd!" Vegetable Cutlets Gemüsefrikadellen "Cooking for Krishna"

“Schwerdt am Herd!” Vegetable Cutlets Gemüsefrikadellen “Cooking for Krishna” 

 

Vegetable cutlets Gemüsebratlinge oder Gemüsefrikadellen (Cooking for Krishna) ;-)

 

Bei meiner morgendlichen Meditation (“soll ich nun aufstehen oder nicht”) ging mir so einiges durch den Kopf. Soll es ja eigentlich nicht, bei einer Meditation. War aber so. Ein indischer Gott namens Krishna spielte da auch eine Rolle und bumms, war ich gedanklich bei meinem offenen Posten “vegetable cutlets”. Frei nach dem Motto “Cooking for Krishna” dachte ich, dass es jetzt an der Zeit ist, die schon länger geplanten Gemüsefrikadellen bzw. Gemüsebratlinge  -hört sich bei den Indern mit “vegetable cutlets” weitaus interessanter an-  einmal zu versuchen. Aus vielen Rezepten und Videos habe ich mir dann ein eigenes “mouthwatering” Rezept gebastelt.

Hier also jetzt mein Rezept:
für 4 Personen
ca. 750 kcal pro Tamile ;-)

2-3 mittelgrosse Kartoffeln, gekocht und in kleine Würfel geschnitten
jeweils 50 g grüne Bohnen, grüne Erbsen und Mais vorkochen, abkühlen und abtropfen lassen.
3 EL klein gehackter Petersilie
2 grüne Chilischoten, gewürfelt
jeweils 1 TL Ingwer (Paste oder frisch), Koriander (Paste oder frische Blätter), Chilipulver und Kreuzkümmelsamen.
2 Eier (verquirlt)
3 EL Semmelbrösel
In einer Pfanne 2-3 TL Öl erhitzen und nach und nach die Gewürze zugeben. Abkühlen lassen.
Die abgekühlten Gewürze mit den Gemüsen (gut abgetropft!), dem verquirlten Eiern und den Semmelbröseln vermischen. Eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
3 gehäufte TL Mehl mit 6 EL Wasser verrühren.
Aus der Gemüsemasse Bällchen formen, plattdrücken, kurz in die Mehl-Wasser-Mischung tauchen und dann in Semmelbröseln wälzen.

In einer Wokpfanne das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Gemüsefrikadellen darin in ca. 4-5 Minuten frittieren.
Auf Papier abtropfen lassen und heiss servieren.

Zum Dippen habe ich Naturjoghurt, gewürfelte Salatgurke, Knoblauch, Ingwer, Chili, Minze und Meersalz verrührt und eine Stunde ziehen lassen.
Ein Gurken-Relish oder Tamarindensauce  oder ein Chutney passt auch.