Falafel, Kichererbsenbällchen,

 

Falafel
Falafel sind orientalische, vegetarische Kichererbsenbällchen, die über ein erhebliches Suchtpotenzial verfügen.
Hat jeder bestimmt schon einmal “beim Türken” gegessen.

Ist wirklich einfach und schnell (abgesehen von der Kühlzeit) zuzubereiten.
Fotos von meinem ersten Versuch und das Rezept gibt es hier auch.

Falafel

Zutaten:

400 g Kichererbsen
(12 Stunden in Wasser eingeweicht,
oder Kichererbsen aus der Dose)
1 Zitrone (Saft)
1 Zwiebel gewürfelt
3 Zehen Knoblauch gehackt
1 ½ EL Kreuzkümmel
1 ½ EL Koriander
1 ½ EL Meersalz
1 TL Chilipulver
50 g Bulgur
6 EL Mehl
2 Eier
½ TL Backpulver
3 EL frisch gehackte Petersilie oder Koriander

Den Bulgur mit 4 – 5 EL Brühe aufquellen.
Sämtliche Zutaten (bis auf die Petersilie) dann in den Mixer geben und körnig pürieren.
Gehackte Petersilie (Koriander) untermischen.
Für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht, abgedeckt in den Kühlschrank.

Öl für die “letzte Ölung” 5 cm hoch in einem Topf erhitzen. Aus dem Teig Bällchen formen und in das Öl geben. Das Öl darf nicht zu heiss sein. Die Bällchen sollen in ca. 4-5 Minuten goldbraun sein. Vorher ein Bällchen testen. Nicht zu viele Bällchen auf einmal frittieren! Evtl. nachwürzen.

Die Falafel warm servieren.

Dazu wird eine Joghurt-Knoblauchsauce oder eine Tahin-Sauce (gemahlenes Sesammus) und „Grünzeug satt“ serviert.

Traditionalisten schauen sich an, wie der „Türke um die Ecke“ seine Pitatasche füllt und dann die Falafel-Bällchen obendrauf drapiert. Dann einfach hemmungslos kopieren.

P.S.
Übriggebliebene Bällchen können eingefroren werden. Einfach bei ca. 150 Grad Umluft in 15 Minuten wieder aufbacken.

Hier gibt es das Rezept zum Ausdrucken.