CIMG4305

Hier schnell ein Tipp des schwedischen Meisterkochs Tore Wretman zum Braten von Spiegeleiern. Ganz klar, dass wir eine gusseiserne Pfanne heiss werden lassen, dann die Butter ‘reingeben, aber wann die Eier??

sweden_gm_e0“Vi häller i äggen, när smören har tystnat!”, also, wörtlich übersetzt, “wir geben die Eier hinein, wenn die Butter verstummt ist.”

Klar, unsere Grosseltern wussten noch, dass die Butter unter Zischen das Wasser verbrennt und verstummt, sobald sämtliches Wasser aus der Butter entwichen ist. Das ist dann genau der Zeitpunkt, an dem die Eier in die Butter gegeben werden und beim Braten dann diese wundervolle braune Kruste bekommen. Nach dem die Eier in die Pfanne gegeben wurden, muss die Hitze sofort reduziert werden.

Ja, natürlich weiss ich, dass Siebeck die Eier nur in der beschichteten Pfanne und Tim Mälzer sie auf der Motorhaube seines 12-Zylinders brät, aber für mich sind Spiegeleier nach der Methode Tore Wretmans und am allerliebsten noch auf meinem gusseisernen “Husqvarna No. 5” Holzofen-Herd (siehe Foto) in einer gusseisernen Pfanne gebraten, eine echte Delikatesse.

Und hier noch kurz eine Inspiration für ein leckeres Tomatenbrot mit Spiegelei nach Art des “Freiherrn von Sandröja”.

Zwei Scheiben getoastetes Vollkornbrot mit Frischkäse bestreichen, darauf ein oder zwei Blätter Kopfsalat, dann Tomatenscheiben obendrauf, würzen mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence eine Scheibe Appenzeller drauf und als krönender Abschluss mit zwei in Butter gebratenen Spiegeleiern bedecken. Das ist ein schnell zubereiteter, gesunder und köstlicher Snack.

Vorschläge für weitere Beläge:
Sprossen, Cervelat oder Salami, gekochter Schinken, Roastbeef,
Mango- oder Apfel-, Birnenscheiben usw. usw.

P.S.
Spiegeleier wurden früher auch Setzeier genannt.