Der „Fliegende Jakob“ ist ein klassisches schwedisches Gericht. Erfunden hat es ein Ove Jacobsson, der in der Luftfahrttindustrie tätig war; daher der Name. Zum ersten Mal publiziert wurde das Rezept 1976 in der schwedischen Kochzeitschrift „Allt om mat“ (Alles über Essen).

Ich habe mich für die etwas modernere Version entschieden, bei der Curry zu den Bananen gegeben wird

Hier mein Rezept mit Foto für 4 Personen:

Flygande Jacob, Fliegender Jakob, Flying Jacob

Flygande Jacob

600 g Hähnchenbrust
150 g Bacon (ich hab herrlichen Tiroler Schinkenspeck genommen)
250 ml Schlagsahne
3-4 EL Chili-Sauce
1-2 EL Curry
2 Bananen
1 Handvoll gesalzene Erdnüsse
Salz und Pfeffer

Die Hähnchenbrust (gegen die Faser) in feine Streifen schneiden, salzen und pfeffern und anbraten, bis die Streifen leicht Farbe genommen haben. Nicht alles auf einmal braten, sondern nur soviel, dass der Pfannenboden bedeckt ist.

Die angebratenen Streifen in eine Aufflaufform geben.

Den Bacon anbraten und auf ein Stück Haushaltspapier geben. Der Bacon wird später zusammen mit den Erdnüssen zugefügt.

Die Bananen in Scheiben schneiden und auf die Fleischstreifen geben.

Curry drüberstreuen.

Die Sahne schlagen und die Chili-Sauce drunterziehen.

Die fertige Sahnemischung über die Bananen verteilen.

Jetzt die gesalzenen Erdnüsse und den Speck auf der Masse verteilen.

Für 20 Minuten in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen geben.

Dazu gibt’s traditionell Reis, Salat und als Getränk ein (oder mehrere) Bier! Ist ja schliesslich ein schwedisches Gericht. ;-)