Archive for the ‘Hauptgerichte’ Category

LCHF -überbackener Weisskohlauflauf-

LCHF überbackener Weisskohlauflauf    1 mittleren Weisskohl 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 1 TL frisch gewürfelten Ingwer 2 TL Kümmel 2 EL Sriracha Sauce 2 TL Salz 1/4 Liter Gemüsebrühe 150 g Bacon gewürfelt 250 g Crème fraiche 300 ml Sahne 40 % 250 g geriebenen Edamer Butter oder Butterschmalz  Frei nach dem Motto: Wer braucht […]

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse (Siegfried Rockendorf)
für 4 Personen

Sauce:
4-5 EL Butter
4-5 EL Mehl
1,2 Ltr Wasser
25 g (7 Filets) Sardellen
120 g Kapern mit Sud, zum Teil gehackt
Weissweinessig (ergänzend zum Kapernsud)
2 TL Salz
Pfeffer schwarz
Glutamat

Mit Butter und Mehl eine Mehlschwitze (goldgelb, nicht braun) herstellen (mit Schneebesen).
Wasser in kleinen Mengen zugeben und jeweils mit der Mehlschwitze verrühren bis sie glatt ist.
Nach jeder Wasserzugabe unter ständigem Rühren warten bis Kochtemperatur erreicht ist.
Sardellen kleinschneiden und zugeben.
Kapern kleinschneiden und zugeben, einen Teil ganz zugeben.
Alles noch mal aufkochen und mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Glutamat abschmecken. (ein richtiger Koch verwendet natürlich kein Glutamat, aber hier passt es ganz gut).

Klopse:
500 g Hackfleisch Schwein/Rind (ergibt ca. 20 Klopse)
4-5 Weissbrotscheiben 1 cm
Vollmilch zum Einweichen des Weissbrotes
2-3 Zwiebeln, gross (échalote)
1 EL Butter zum Dünsten der Zwiebel
40 g (10 Filets) Sardellen
ca. 50 g Kapern, gehackt
3 Eier
ca. 2 TL Salz
Pfeffer schwarz

Weissbrotscheiben ohne Rinde in Stücke schneiden und ca. ½ Std. in Milch einweichen, dann Milch abgiessen und das eingeweichte Weissbrot zu einem Brei vermischen.
Zwiebeln kleinschneiden und in Butter glasig dünsten. Abkühlen lassen!
Sardellen kleinschneiden.
Kapern kleinschneiden.
Hackfleisch mit den Eiern, der gedünsteten Zwiebel (abgekühlt!), den gehackten Sardellen und den gehackten Kapern vermischen und mit Salz und Peffer abschmecken.
Mit nassen Händen Klopse formen und in die heisse Sauce legen.
ca. 15-30 Min. köcheln

Hackfleischterrine mit eingelegten Pflaumen

Hackfleischterrine mit eingelegten Pflaumen – “Schwerdt am Herd!”
Für diese Hackfleischterrine mit eingelegten Pflaumen brauchen wir:

1 feuerfeste Terrinenform mit Deckel mit ca. 1,5 – 2 Liter Fassungsvermögen

800 g gemischtes Hack
7-10 getrocknete weiche Pflaumen
1 Glas Rotwein
2 Schalotten fein gewürfelt
1,5 Tl getrockneten Majoran
2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
1 TL Salz
1 EL Chilisauce
2 EL Semmelbrösel
2 Eier
2 Lorbeerblätter
1 EL Butter
15 dünne Scheiben Bauchspeck

Die getrockneten Pflaumen 2 Stunden (oder über Nacht) im Rotwein einlegen.
Die Schalotten in der Butter andünsten.
Die restlichen Zutaten, bis auf die Lorbeerblätter, die Pflaumen und den Bauchspeck in einer Schüssel gründlich vermengen.
Abschmecken, ob ausrechend gewürzt. Dazu einen Esslöffel voll anbraten und kosten. Eventuell nachwürzen.
Die 2 Lorbeerblätter auf den Boden der Terrinenform legen.
Nun die Terrinenform mit den Speckscheiben vollständig auskleiden, so dass der Boden und die Seiten der Terrinenform bedeckt sind.
Die Speckscheiben ein paar Zentimeter überlappen lassen.
Ein Drittel der Hackfleischmasse am Boden der Form verstreichen.
Mit den restlichen Pflaumen und Hack ebenso verfahren.
Zum Abschluss mit den überhängenden Speckscheiben die Masse bedecken und die Terrine mit dem Deckel verschliessen.

Bei 190 Grad Umluft bzw. 210 Grad Ober-und Unterhitze für 70 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Etwas abkühlen lassen, aus der Form stürzen und anrichten.

Guten Appetit!

Hackfleischterrine mit eingelegten Pflaumen – “Schwerdt am Herd!”
Für diese Hackfleischterrine mit eingelegten Pflaumen brauchen wir:

1 Terrinenform mit Deckel mit ca. 1,5 l Fassungsvermögen

800 g gemischtes Hack
7-10 getrocknete weiche Pflaumen
1 Glas Rotwein
2 Schalotten fein gewürfelt
1,5 Tl getrockneten Majoran
2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
1 TL Salz
1 EL Chilisauce
2 EL Semmelbrösel
2 Eier
2 Lorbeerblätter
1 EL Butter
15 dünne Scheiben Bauchspeck

Die getrockneten Pflaumen 2 Stunden (oder über Nacht) im Rotwein einlegen.
Die Schalotten in der Butter andünsten.
Die restlichen Zutaten, bis auf die Lorbeerblätter, die Pflaumen und den Bauchspeck in einer Schüssel gründlich vermengen.
Abschmecken, ob ausreichend gewürzt. Dazu einen Esslöffel voll anbraten und kosten. Eventuell nachwürzen.
Die 2 Lorbeerblätter auf den Boden der Terrinenform legen.
Nun die Terrinenform mit den Speckscheiben vollständig auskleiden, so dass der Boden und die Seiten der Terrinenform bedeckt sind.
Die Speckscheiben ein paar Zentimeter überlappen lassen.
Ein Drittel der Hackfleischmasse am Boden der Form verstreichen.
Mit den restlichen Pflaumen und Hack ebenso verfahren.
Zum Abschluss mit den überhängenden Speckscheiben die Masse bedecken und die Terrine mit dem Deckel verschliessen.

Bei 190 Grad Umluft bzw. 210 Grad Ober-und Unterhitze für 70 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Etwas abkühlen lassen, aus der Form stürzen und anrichten.

Guten Appetit!

Damwild-Frikadellen / Hjortfärsbiffar

Damwild-Frikadellen / Hjortfärsbiffar Hjortfärsburgare
Aus Schweden haben wir uns Gehacktes vom Damwild mitgebracht.

Das Fleisch vom Damwild hat einen ganz feinen unaufdringlichen Wildgeschmack, wenig Fett und verträgt daher eine kräftigere Würzung.

Der Fettgehalt beträgt übrigens unter 7%, da kann man sich ein Frikadellchen mehr gönnen….

Hier kommt mein Rezept für Damwildfrikadellen:
Hier kommt mein Rezept mit Foto für Damwildfrikadellen:

500 g Gehacktes vom Damwild (hjortfärs)
1 EL Wacholderbeeren
1/2 TL Thymian
1/2 TL Rosmarin
2 EL Olivenöl
4 EL Calvados
2 Knoblauchzehen
1 TL geriebener Ingwer
3 EL fein gehackte getrockenete Tomaten in Öl
2 rote Zwiebeln fein gewürfelt
1 TL Senf
3 EL Semmelbrösel
2 Eier
1-2 TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Wacholderbeeren, Thymian und Rosmarin und die Knoblauchzehen im Olivenöl mörsern.
Alle weiteren Zutaten kräftig mit dem Damwild-Hack durchmischen und mehrere Stunden, besser
über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Aus der Masse Frikadellen oder Burger formen und in Olivenöl mit einem Klacks Butter braten.

LCHF-Brokkolicremesuppe ….. schnell, einfach und lecker! mit youtube-Video

Brkkcolicremesuppe…. schnell, einfach und lecker!

Das ist ganz schnell gemacht!
Mit youtube-Video als Anleitung!

500 g Broccoli
1 Zwiebel
1 EL Butter
500 ml Gemüsebrühe
100 g Schlagsahne
1 EL Maisstärke
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker.

Die Zwiebel würfeln. Vom Broccoli (abspülen) die Röschen abschneiden. Die Stiele abschälen und würfeln.
Die Butter im Topf schmelzen und die Broccoliröschen, -stiele und die Zwiebel anschwitzen. Mit der Brühe abgiessen und 10 Minuten köcheln lassen. Einige kleine Röschen als Deko zur Seite nehmen. Dann die Masse pürieren.
1 EL Maisstärke in etwas Wasser auflösen und die Suppe leicht andicken. Die Schlagsahne hinzugeben und alles mit Salz (evtl., da die Brühe salzig ist), Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.

Einen guten Appetit!

Gestovte (gestofte) Bohnen oder Schnibbelbohnen mit Frikadellen.

Gestovte (gestofte) Bohnen oder Schnibbelbohnen. Das gab es oft bei Muttern,  gestovte Schnibbelbohnen mit Salzkartoffeln und Frikadellen. Gestovte Schnibbelbohnen sind ein altes Gericht, das ganz besonders in Hamburg und Umgebung gekocht wurde. Gestovt bedeutet übrigens, dass etwas in einer Mehl-Butter-Sahne (oder Milch)-Sauce zubereitet wird Und der Ausdruck schnibbeln (schnippeln) ist das plattdeutsche Wort für kleinschneiden. […]

(meine erste) Smörgåstårta

Smörgåstårta Sandwichtorte Butterbrotstorte

Diese Smörgåstårta wird in Schweden gern zu festlichen Anlässen serviert. Es gibt 1001 Möglichkeit und genausoviele Rezepte. Traditionell wird die Smörgåstårta gern mit Meeresfrüchten gemacht, aber auch Torten mit Fleisch (köttbullar, Roastbeef in Scheiben etc.) sind recht populär. Ich habe für meine erste Smörgåstårta Anschovis-Hering und Eismeerkrabben genommen. Für den Räucherlachs war einfach kein Platz mehr….

Vegetable Cutlets Gemüsefrikadellen (Cooking for Krishna)

    Vegetable cutlets Gemüsebratlinge oder Gemüsefrikadellen (Cooking for Krishna)   Bei meiner morgendlichen Meditation (“soll ich nun aufstehen oder nicht”) ging mir so einiges durch den Kopf. Soll es ja eigentlich nicht, bei einer Meditation. War aber so. Ein indischer Gott namens Krishna spielte da auch eine Rolle und bumms, war ich gedanklich bei […]

LCHF Curry-geschnetzelte Hähnchenbrust / Curry scandal Chicken

  Hier das Rezept (mit Foto und Video) für meine curry-geschnetzelte Hähnchenbrust. Für 4 Personen. Hat circa 725 kcal pro Tamile  ;-) 500 g Hähnchenbrust gewürfelt 150 g Naturjoghurt 10% Fett 1 Ds. Kokosmilch 2 Zwiebeln fein gewürfelt 2 Paprika fein gewürfelt 1 Möhre fein gewürfelt 2 Chilischoten, fein hacken 2 TL  Yellow Curry Paste […]

Fliegender Jakob (Flygande Jacob)

Der „Fliegende Jakob“ ist ein klassisches schwedisches Gericht. Erfunden hat es ein Ove Jacobsson, der in der Luftfahrttindustrie tätig war; daher der Name. Zum ersten Mal publiziert wurde das Rezept 1976 in der schwedischen Kochzeitschrift „Allt om mat“ (Alles über Essen). Ich habe mich für die etwas modernere Version entschieden, bei der Curry zu den […]

Rahmgulasch

Rahmgulasch “Schwerdt am Herd!”
Rahmgulasch
Rezept von “Schwerdt am Herd!”
für 6 Personen

1 kg Schweinegulasch (aus dem Schinken)
2 Möhren
1 Zwiebel
3-4 Paprika
2 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
6 Pfefferkörner
1/2 TL Kümmel (ganz)
1 Glas Rotwein
1 TL geriebener Ingwer
2 TL ungarische Paprikacreme
3 EL Ajvar mild (Paprika-Auberginencreme)
80-100 ml Sahne
Salz und Pfeffer

Die Möhren, Zwiebel, Knoblauch und Paprika würfeln und in Olivenöl anbraten.

Das Gulasch, salzen und pfeffern und portionsweise in einem separaten Topf anbraten. Das Gulaschsoll leicht Farbe nehmen. Nachdem alles angebraten ist, zusammen in den Topf geben, aufkochen lassen und mit 1 Glas Rotwein ablöschen.

Die Wacholderbeeren, den Kümmel und die Pfefferkörner mörsern und mit den Lorbeerblättern in einem kleinen Baumwoll- oder Teebeutel mitkochen.(siehe Tipps und Tricks)
Ingwer, Paprikacreme und Ajvar hinzugeben. Die Gemüse hinzufügen und mit heissem Wasser aufgiessen, so dass das Gulasch eben bedeckt ist.
Ungefähr eine 3/4 Stunde simmern lassen. Gegebenenfalls Wasser auffüllen. Den Beutel mit den Gewürzen entnehmen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit mit die Sahne hinzugeben und etwas einkochen lassen. Bei Bedarf mit etwas in Wasser gelöster Speisestärke andicken.

Dazu werden Kartoffeln oder Reis gereicht.
Als Getränk passt Bier oder ein leichter Rosè.

Guten Appetit!

LCHF Tom Kha Gai (thailänd. Kokossuppe mit Huhn)

  LCHF Tom Kha Gai / LCHF Thailändische Kokossuppe mit Huhn Dafür brauchen wir: 2 -3 Hühnerbrüste (waschen, trockentupfen und gegen die Faser in feine Streifen schneiden 4 Frühlingszwiebeln 10 braune Champignons jeweils 1 rote und grüne Paprika 1 grüne oder rote Peperroni (Schärfe beachten!) 2 Knoblauchzehen fein gewürfelt Zitronengras (Stängel in 3 Teile schneiden, […]

LCHF Kartoffelsalat mit Rucola und sonnengetrockneten Tomaten

 LCHF Kartoffelsalat mit Rucola und sonnengetrockneten Tomaten Obwohl Kartoffeln bei der LCHF-Ernährung tabu sind, sollen “kalte” Kohlenhydrate keine nennenswerte Erhöhung des Blutzuckerspiegels bewirken. Dies sollte jeder für sich selbst prüfen. Ich esse kleinere Mengen dieses Kartoffelsalats alle paar Monate, ohne Nebenwirkungen. 1 kg Pellkartoffeln für Salat (am  Vortag in der Schale gekocht) gepellt und in […]

Vegetable Rice Gemüse-Reis indisch

Namaste! Zum indischen Gemüse-Reis brauchen wir für 2 Personen Für den Reis: 1 Tasse Basmati-Reis (30 Minuten einweichen) 2 Tassen Wasser 1 TL Kreuzkümmelsamen 2 Lorbeerblätter 2 Gewürznelken 1 Stück Zimtstange (3 cm lang) 1 Kapsel schwarzen Kardamom 1 TL Salz 3 EL Öl   Das Öl erhitzen und die Gewürze darin anbraten. Dann den […]

LCHF Suppe mit Lauch und Hack (Hackfleisch-Käse-Suppe)

Suppe, Lauch, Hackfleisch-Käse-Suppe,Hack, Hackfleisch, Party, Feier,Schimpansen, medhamn

Erbsensuppe mit Pfannkuchen / Ärtsoppa med fläsk och pannkaka med sylt och grädde

Traditionell wird in Schweden am Donnerstag Ärtsoppa med fläsk och pannkaka med sylt och grädde, also Erbsensuppe aus meist gelben Erbsen mit Schweinefleisch gegessen und danach, gewissermassen als eine zweite Hauptspeise Pfannkuchen mit Marmelade und Schlagsahne. Die Tradition, die Erbsensuppe donnerstags zu essen, rührt vermutlich daher, dass der Freitag im mittelalterlichen Europa, in dem der […]

Spaghetti broccoli

Spaghetti Brokkoli Wenn man es eilig hat. Das hier geht rasend schnell! 250 g Brokkoli (ohne grobe Teile) 2-6 El Olivenöl 50 g Pancetta oder anderer Räucherspeck, in Scheiben 6 Sardellen-Filets 2 getrocknete Chili 1 große rote Zwiebel 1 Knoblauchzehe Petersilie zum Garnieren 500g Spaghetti alternativ 500 g Penne Liche Brokkoli putzen, in kleine Röschen […]

Köttbullar Medhamn -Fleischbällchen Medhamn-

Zu dem Rezept für die “Köttbullar Medhamn” bin ich durch das Damwild, das hier ganz in der Nähe von Medhamn gezüchtet wird und deren Fleisch ab Hof verkauft wird, inspiriert worden. Aus dem Damwild-Hack habe ich dann diese leckeren Fleischbällchen mit Sardellen gemacht. Dazu gibt es eine mehlgeschwitzte Sauce mit Weisswein, saurem Rahm und Kapern.
Es sind übrigens weit entfernte Verwandte “derer von Königsberg”.
Dazu passen sowohl Salzkartoffeln, als auch gebutterter Basmati-Reis.
Ganz wichtig dazu ist der Klacks Lingon-Sylt, also die eingekochten Preisselbeeren .
Was es mit Medhamn auf sich hat, erfährt man hier.

“Köttbullar Medhamn” bzw. “Fleischbällchen Medhamn”.

Für den Fleischteig benötigt man:
500 g Damwild-Hack
2 Eier
4 EL Butter
1 grosse Zwiebel klein gewürfelt
4 Scheiben Vollkorn-Toast, getrocknet, entrindet, in Milch einweichen
1 Tasse Gemüsebrühe
5-10 Sardellenfilets, ganz fein gehackt
Salz, Pfeffer und etwas Macis (Muskatnussblüte).

für den Sud:
1,5 l Brühe
2 Zwiebeln geviertelt
10 schwarze Pfefferkörner

für die Sauce:
4 EL Butter
4 EL Mehl
3/4 Liter Brühe
Zitronensaft und abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
1/4 Liter Weisswein
etwas Sauerrahn
2 Eigelb
4-5 TL Kapern
1 Prise Zucker

Die Hälfte der Butter schmelzen und mit dem Hackfleisch, den Sardellen und dem Eigelb mischen. Die Zwiebel fein hacken und in der restlichen Butter andünsten, abkühlen lassen. Das eingelegte Brot ausdrücken und zur Hackfleischmasse geben. Die Tasse Brühe hinzu und kräftig mit den Händen durchkneten, dass eine homogene Masse entsteht. Mit Salz (wenig, weil die Sardellen sehr salzig sind) und Pfeffer und Macis würzen.

Für den Sud die Brühe mit den Zwiebeln und dem Pfeffer aufkochen. Hitze reduzieren. Aus der Hackfleischmasse mit feuchten Händen 20-25 Klopse formen und in der Brühe circa 15 Minuten ziehen lassen.

Die restliche Butter erhitzen und mit dem Mehl eine helle Mehlschwitze herstellen. Danach mit der Brühe aufgiessen, den Zitronensaft mit abgeriebener Schale und den Weisswein hinzufügen. Mit dem Eigelb legieren.
Die Kapern zugeben und die Sauce mit 2 EL Sauerrahm und zwei Prisen Zucker abrunden.

Und hier kann man sich das Rezept “Köttbullar Medhamn” ausdrucken.

Fischsuppe Medhamn

Fischsuppe Medhamn- für vier Personen braucht man: 2-3 Barsche insgesamt ca. 1 kg, 1 Aalquappe *von 1,5 kg, 1 Zander 12 Flusskrebse 2 Lachsköpfe o.ä. (wenn man den Fischfond selbst zubereiten will) mehrere Liter Wasser aus dem Vänern Gewürze: 5 Wacholderbeeren, 5 Piment, 2 Nelken, 1 Lorbeerblatt 1/4 TL Orangenschale gerieben, 1/4 TL Harissa, 1 Glas […]

Zander Medhamn

“Zander / Gös Medhamn” Der Zander, auf schwedisch gös, von dem unsere Nachbarn am Vänern sagen, dass er ihnen viel besser als ein Lachs schmeckt, ist ein Raubfisch und kommt im Vänern recht häufig vor. Der Zander ist eine Barschart, nicht leicht zu überlisten und hat grätenfreie Filets. Mit ein bisschen Glück fängt man selbst […]

Bröllopssoppa Medhamn Hochzeitssuppe Medhamn

Status: immer noch in Arbeit: Früher war es eine schöne Sitte in Deutschland, dass die Gäste einer Hochzeit, die in der Regel eine weite Anreise zu Fuss oder mit dem Pferdewagen hatten, als erstes nach der Trauung mit einer Suppe bewirtet wurden, die bekanntermassen gleichzeitig Hunger und Durst löscht. Die sogenannte Hochzeitssuppe oder auch Brautsuppe, […]

Bernd’s Rice

Die Chinesen essen alles, was vier Beine hat und kein Tisch ist! Bernd’s quick and dirty rice Auf einen ganz einfachen Nenner gebracht, ist “Bernd’s Rice” nach der Methode “quick and dirty” ein “lekker Mittagessen”. 2 Tassen Basmati-Reis (spülen, bis das Wasser klar ist und dann 10 Minuten einweichen) 1 mittelgrosse Zwiebel (klein würfeln) 1 […]

Aufläufe

Das ist doch eine tolle Sache mit diesen Aufläufen, eignen sie sich doch besonders zur Entsorgung von jüngst verstorbenen Kleintieren und auch eine abgeschnittene Fingerkuppe ist weder dem geschmacklichen Gesamteindruck des Auflaufes abträglich, noch lässt sie sich später in der Masse identifizieren. Besonders bewährt hat es sich, nervende Topfgucker in feine Scheiben zu schneiden und […]

ungarisches Kesselgulasch

Vielleicht ein wenig leichtsinnig, aber ich plane im Juli (2005) meine Nachbarn in Schweden anläßlich des Kubb-Turniers “Medhamn Open” bei uns auf Sandröja zu einem ungarischen Kesselgulasch einzuladen. Leichtsinnig insofern, als daß ich noch nie für so viel Leute auf einem offenen Feuer gekocht habe. Es werden wohl so zwischen 20 und 25 Personen kommen. […]

Schweinebraten

Schweinebraten mit Schmorgemüse und Zitronensalz (nach A. Schuhbeck) Der Schweinebraten selber eigentlich recht klassisch, aber mit einer fein gewürzten Sauce und mit feinem Zitronensalz nachgewürzt: Und früh aufstehen sollte man, wenn es diesen Braten zum Mittag geben soll. Allein die Dauer im Backofen beträgt fast 4 Stunden!!! 1 l Huehnerbruehe 1 1/2 kg Schweineschulter – […]

intuitive Frikadellen

Ulla, der Zweiten hatte ich neulich von meinen Spontan-Frikadellen vorgeschwärmt. Am nächsten Tag fragte sie mich per mail nach dem Rezept. Hier der Einfachheit halber meine Mail-Antwort: Hallo Ulla, also, für die frikadellen gibt es (noch) kein rezept. habe die einfach so intuitiv gemacht. aus dem gedächtnis: 1 rote paprika 1 kleine zucchini 1 zwiebel […]

Rindsrouladen

Sicherlich, ein wenig aufwändig ist das schon. Aber das Ergebnis ist ein Festtags-Essen. Wichtig bei Rindsrouladen ist, wer hätt’s gedacht, das Fleisch. Also, Fleisch aus der Keule sollte es sein, gut abgehangen und in dünne Scheiben geschnitten. Hier jetzt mein Rezept für 4 Personen: 8 Scheiben Rouladen (aus der Keule vom Rind) 8 Scheiben geräucherten […]

Jambalaya

in Arbeit: Kreolische Reispfanne Südstaaten Louisiana Andouille (scharfe Wurst aus Innereien)…… ein erstes Rezept….. Zutaten Für 8 Personen 200 g große Gemüsezwiebeln 3 Knoblauchzehen 1 kg Garnelen mit Schale, ohne Kopf 50 g Butter 2 El Tomatenmark 1 Dose stückiges Tomatenragout (850 g EW) 1,2 l Hühnerbrühe Salz 2 Tl Zucker 1/2-1 Tl Chilipulver 100 […]

Bierdosenhähnchen

Das Beer-Can-Chicken oder Beer-But-Chicken ist ein Hühnchen, dem eine Dose Bier rektal eingeführt wird. Das Hähnchen wird dann im geschlossenen Kugelgrill oder im Backofen gegrillt. Das sieht natürlich etwas gemein aus, soll aber ganz vorzüglich schmecken, denn das verdampfende Bier macht das Hähnchen wunderbar zart. Das wird auf jeden Fall im Sommer in Medhamn probiert. […]

Makassar

Status: in progress Die Strasse von Makassar, eine Meerenge zwischen den zwei indonesischen Inseln Sulavesi und Borneo und von altersher einer der wichtigsten Seewege für den Transport von Gewürzen und Edelhölzern. Die Kapitäne aller seefahrenden Nationen während der Kolonialzeit kannten und schätzten den berühmten Fischereihafen von Makassar, wo sie nur allzugern Proviant und die unvergleichlichen […]

Brat(s)kartoffeln

Heute fast vergessen und selten, sehr selten ist es, lecker gebratene, knusprige, in und mit Speck gebratene Bratkartoffeln zu bekommen. So haben meine Eltern früher die Bratkartoffeln bzw. Toffkarbrateln gemacht. Da sie, wenn zu früh gesalzen, schnell weich und matschig werden, gibt es hier das Rezept für die Herstellung von Bratkartoffeln nach der “Reinen Lehre”. […]

Weisskohl des Herrn Eberstein

Weisskohl des Herrn Eberstein 1 Weisskohl ( 1,5 kg) kleinschneiden 1-2 Zwiebeln, würfeln 4-5 EL Butter 600-750 gr gemischtes Hack 1/2 Liter Brühe, 2 -3 TL Kümmel Kartoffeln Zwiebeln in 1 EL Butter andünsten, das Hack dazu, mit Salz und Pfeffer würzen und scharf anbraten jetzt den Kohl dazu und ebenfalls scharf anbraten, so daß […]

Verzaubertes Corned Beef

VERZAUBERTES CORNED BEEF aus: “Es muss nicht immer Kaviar sein” von Joh. Mario Simmel Menge: 4 Portionen 1 Dose/n Corned Beef (340 g) 600 Gramm Zwiebeln, in Ringen 30 Gramm Butter 4 Portionen Kartoffelpüree Pfeffer Salz Man nehme reichlich Zwiebelringe, dünste sie in Butter glasig, füge den zerzupften Inhalt einer Dose Corned Beef hinzu, lasse […]

Senatsreserve mit grünen Bohnen

Senatsreserve mit grünen Bohnen Eigentlich extrem einfach und schnell zubereitet. War bei der Generation unserer Eltern sehr beliebt. Typisches Nachkriegsessen. Auch Moppelkotze genannt. Da schwang noch die Zeit des Hungers mit, des “Kalten Krieges”, der Berlin-Blockade mit der Luftbrücke und immer das Bestreben, mit den vorhandenen beschränkten Mitteln etwas Deftiges zuzubereiten. Die Senatsreserve mit grünen […]

Falafel

  Falafel Falafel sind orientalische, vegetarische Kichererbsenbällchen, die über ein erhebliches Suchtpotenzial verfügen. Hat jeder bestimmt schon einmal “beim Türken” gegessen. Ist wirklich einfach und schnell (abgesehen von der Kühlzeit) zuzubereiten. Fotos von meinem ersten Versuch und das Rezept gibt es hier auch. Falafel Zutaten: 400 g Kichererbsen (12 Stunden in Wasser eingeweicht, oder Kichererbsen […]

“Outskirts of Bombay”

The Outskirts of Bombay (circa 725 kcal pro Tamile) MAN NEHME: 250 g braune Linsen 150 g Kidney-Bohnen 2 Zwiebeln 3 mittelgrosse Paprika mehrere Knoblauchzehen 3 grosse Möhren 2 Zucchini 1 kleiner Blumenkohl 1 kl. Dose Ananas 1 gr. Dose Pizza-Tomaten 1-2 Esslöffel Patak’s Curry-Paste mild, gibt es beim Inder(z.B. Mahtabi in der Langen Reihe) […]

Labskaus

Labskaus, das ist typisch hamburgisch! Hier kommt das Rezept für die Nachkriegs-Einfach-Variante, gern mit den Rindfleischdosen der Wälzung der Senatsreserve. Das Rezept habe ich so von meinen Eltern übernommen. Man nehme: 1,5 kg Kartoffeln (schälen,würfeln, salzen, mit 2 Lorbeerblättern kochen, dann stampfen, vorher die Lorbeerblätter ‘rausnehmen). Übrigens, ganz wichtig, die Kartoffeln stampfen und keinesfalls mit dem […]